Take your broken heart of gold...

Hart aber herzlich – so wählte Amadea in ihrem energetischen Jahresbegleiter die Überschrift für den Monat Jänner. Können wir genau so bestätigen, Yep!

 

Dazu passend erinnere ich mich an Astrids hart-herzliches Schattengold „Broken Heart“, das auch zu ihrem Workshop „Take your broken heart – make it into Art“ geführt hat.

 

Im Advent 2018 wurde dieses Schattengold-Kunstwerk gekauft – von einer Familie aus Südtirol nach einer langen und lustigen Verkaufsverhandlung. Es war als Geburtstags-geschenk für einen besonderen Menschen gedacht, der aber kein gebrochenes, an den Schnittstellen vergoldetes Herz bekommen sollte, sondern, nach Ansicht derer, die es verschenken wollten, ein „Herz aus Gold“.

 

An diesem Beispiel wird einmal mehr deutlich, dass Kunst zwar in einer bestimmten Absicht oder mit gewissen Vorstellungen erschaffen wird – was aber die Betrachtenden darin sehen, kann ganz etwas anderes sein und ganz andere Assoziationen auslösen, als der Künstler/die Künstlerin im Sinn hatte. Das Werk selbst spricht für sich – und nicht alle hören das Gleiche.

 

Broken heart oder Heart of gold? Oder beides? Oder ganz etwas anderes? Was immer Du empfindest, es ist Deine Wahrheit und jedes echte Kunstwerk lässt Raum dafür.